Hormonfreie Verhütung – ein Gespräch mit Laura Immink

Wenn ich Frauen in der Praxis dazu rate die Pille abzusetzen, kommt als erstes die Frage nach möglichen Alternativen. Oft herrschen auch die unterschiedlichsten Mythen vor, warum andere Methoden als hormonelle Verhütung nicht sicher seien. Doch vieles davon ist Blödsinn! Genau darüber spreche ich mit Laura Immink im folgenden Gespräch.

Schwangerschaft und Hausgeburt während der Heilpraktiker Ausbildung

Laura selbst hat, wie die meisten Frauen, auch vier Jahre lang die Pille genommen. Nachdem sie diese aber nicht gut vertragen hatte, suchte sie nach Alternativen vor sechs Jahren, die ohne Hormone funktionieren. In den letzten Jahren hat sich da glücklicherweise einiges getan, was damals aber noch nicht so einfach war. Somit hat sie sich durch unzähliges an Literatur gekämpft und beschäftigt sich seit Jahren mit allen hormonfreien Alternativen zur Pille. Warum die Pille nicht so gesundheitsförderlich ist habe ich ja in mehreren Podcasts unter anderem mit Dr. Thomas Peter oder auch Sina Oberle besprochen.
Nachdem Laura eigentlich gelernte Ingenieurin ist, wo sie beruflich viel reisen musste, hatte sie vor ein paar Jahren den Entschluss gefasst doch auch ihrem Herzen zu folgen und die Ausbildung zur Heilpraktikerin zu machen. Gleichzeitig empfand sie diese Zeit perfekt für eine Schwangerschaft und kombinierte gleich beides. Vor ein paar Monaten kam nun ihre Tochter per Hausgeburt auf die Welt, was ich auch sehr spannend zu besprechen fand. Laura erzählt da aus ihren Erfahrungen und warum sie sich dafür entschieden hat.

Hormonfreie Alternativen

Neben der Pille und anderen hormonellen Verhütungen gibt es auch mehrere Verhütungsmöglichkeiten, die ohne externe Hormone funktionieren. Warum haben viele Frauen oder Paare Bedenken dabei? Weil es etwas mehr Verantwortung erfordert. Doch dies erfordern auch alle anderen Bereiche unseres Lebens und der Gesundheit und ich als Therapeut finde es sehr wichtig, dass meine Patienten lernen diese zu übernehmen. Denn auch ich kann nur Optionen und Wege aufzeigen, aber gehen muss ihn der Patient immer selbst. Auch dass man selbst verantwortlich für seine aktuelle gesundheitliche Situation ist, ist wichtig zu verstehen. Denn nur so hat man auch die Macht und Möglichkeit diese zu verändern!
Mit Laura spreche ich über folgende Alternativen. Das Diaphragma, NFP und Kupfermethoden. Der Vorteil von NFP, evtl. auch in Verbindung mit dem Diaphragma, ist, dass die Frau durch das Aufzeichnen des Zyklus auch sich und ihren Körper in Verbindung mit dem Zyklus besser kennenlernt. Vielen Frauen fallen dabei das erste Mal Zusammenhänge zwischen dem Zeitpunkt ihres Zyklus und Bereichen wie Energie, Stimmung und vielem mehr auf.
Bei Kupfer finde ich es wichtig zu beachten, dass man sich vorher damit auseinander setzt. Bei hormonellen Problem oder anderen gesundheitlichen Problemen rate ich von einer Kupfer Methode ab. Denn zu viel Kupfer im Körper führt zu gesundheitlichen Problemen, da Kupfer synergistisch mit Östrogenen und Histamin wirkt. Ich sehe in einigen Haarmineralanalysen bei Frauen mit hormonellen Problemen zu viel Kupfer und zu wenig Zink als Gegenspieler im Ergebnis.
Auch wichtig zu wissen finde ich ist, dass es keine „perfekte“ Methode gibt. Wir hintergehen einfach durch Verhütung die Natur und einen Preis müssen wir dafür bezahlen. Deswegen ist es wichtig, dass die Methode deiner Wahl für dich und dein Leben zu diesem Zeitpunkt passen. Daher rate ich dir, dich wirklich ausführlich damit zu beschäftigen und dich damit wohl zu fühlen. Viel Spaß bei dem Gespräch mit Laura!

Links
Lauras Instagram
Lauras Blog
Lauras Post zur Hausgeburt
Natürlich und sicher. Das Praxisbuch
Podcast mit Dr. Thomas Peter
Podcast mit Sina Oberle

Weitere interessante Artikel

Erfahrungen & Bewertungen zu Marc Richter